Warnung Gottes / Warning of God

Warnung Gottes an die Bewohner von Kapstadt

God's Warning to the Inhabitants of Cape Town

L'avertissement de Dieu aux habitants du Cape Town

 

Seite erstellt am: 31.12.2017

Page started on: 2017-12-31

 

Deutsch

Am Abend des 31. Juli 2016 hatte ich folgende Vision:

Ich sah ein düsteres Bild vor mir. Es war eine Landschaft im Halbdunkel, welches von schwefelartig-gelblichem Licht durchzogen war, mit schweren Wolken am Himmel, wie bei einem Unwetter. In der Ferne sah ich rechts einen riesigen Tafelberg, der fast schwarz war. Die Landschaft sah aus wie in Kapstadt, Südafrika
Oben auf dem Berg, an der linken Kante, wo der Fels senkrecht nach unten abfällt, sah ich eine strahlend weiß gekleidete Gestalt. Es war Jesus. 
 
Mit ernstem Blick schaute Er hinunter auf die Ebene. Unten befanden sich Städte, Dörfer und Straßen. Ich sah die Lichter an den Häusern und entlang der Straßen. Es war eine sehr ernste und bedrückende Szenerie.
Jesus sagte nichts, aber das Bild war eindrücklich genug. 
 
+++
 
Am Nachmittag des 30. Dezember 2017 kam folgende Meldung in den TV-Nachrichten:
In Kapstadt herrscht seit Wochen eine schlimme Dürre und das Wasser wird immer knapper.
 
+++
 
Am Morgen des 31. Dezember 2017 hatte ich kurz vor dem Aufwachen folgenden Traum:
 
Gott zeigte mir Kapstadt. Ich sah, dass es dort wohlhabende und arme Menschen gibt, Weiße und Schwarze. Ich sah, dass diese oft nicht freundlich miteinander umgehen und es eine Distanz gibt zwischen weißen und schwarzen Einwohnern.
Gott zeigte mir, wie diese Menschen wohnen und leben, und ich sah, dass es große Unterschiede gibt.
 
Danach zeigte Er mir eine kleine Kirche mit einem Glockenturm, die sich nahe eines Berges befindet. Man kann mit der Eisenbahn dorthin fahren. 
Er zeigte mir auch das Jesuskind, und danach sah ich einen Regenbogen neben der Kirche.
 
Nachdem ich aufgewacht war, suchte ich im Internet nach dieser Kirche und fand sie auch sofort. Es ist die katholische Kirche St. James Church, welche einen Glockenturm besitzt. Sie liegt direkt an einer Bahnlinie und im Hintergrund erhebt sich ein Berg, der "Jakobsleiter" heißt. 
 
In der Kirche befindet sich eine Inschrift oberhalb des Altares. Es ist die Bibelstelle aus dem Weihnachtsevangelium: Lukas 2,14.
 
"Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen seines Wohlgefallens."
 
 
Gott steigt in Gestalt eines Kindes zu uns hernieder (Jakobsleiter). Er wünscht sich - nicht nur an Seinem Geburtsfest - den Frieden unter den Menschen. Er kommt zu allen Menschen, gleich welcher Hautfarbe.
 
Als Schöpfer ist Er der Herr über das Leben und Er schenkt auch das Wasser, das alle zum Leben brauchen.
 
Der Regenbogen ist ein kräftiges Zeichen für den Bund, den Gott mit den Menschen geschlossen hat.
 
Diese Vision zeigt, dass Gott von den Menschen erwartet, dass sie ihre Herzen füreinander öffnen, so wie Er Sein Herz für sie öffnet. Es geht also um die Gottes- und Nächstenliebe.
 
(Hiermit erkläre ich, dass ich noch niemals in meinem Leben in Kapstadt war und mir all dies nur im Traum gezeigt worden ist.)
 

 

Foto / Pic / Photo: privat / private / en privé, © Andrea Pirringer

 

English
 
On the evening of July 31, 2016, I had the following vision:
 
I saw a gloomy picture in front of me. It was a landscape in the semi-darkness, which was permeated by sulphurous-yellowish light, with heavy clouds in the sky, like a storm. In the distance I saw on the right a huge table mountain, which was almost black. The landscape looked like in Cape Town, South Africa.
On the top of the mountain, on the left edge, where the rock slopes vertically down, I saw a gleaming white figure. It was Jesus.
 
With a serious expression, He looked down to the plain. Down below were towns, villages, and streets. I saw the lights on the houses and along the streets. It was a very serious and depressing scene.
Jesus didn't say anything, but the picture was impressive enough.
 
+++

In the afternoon of December 30, 2017, the following message came on the TV-news:

In Cape Town there has been a severe drought for weeks and the water is getting scarcer.

+++

On the morning of the 31st of December 2017 I had the following dream shortly before waking up:

God showed me Cape Town. I saw that there are wealthy and poor people, whites and blacks. I saw that they are often not friendly with each other and there is a distance between white and black people.
God showed me how these people live and reside, and I saw that there are big differences.
 
He then showed me a small church with a bell tower, which is located near a mountain. One can go there by train.
He also showed me the baby Jesus, and then I saw a rainbow next to the church.
 
After I woke up, I searched on the Internet for this church and found it immediately. It's the Catholic church of St. James, which has a bell tower. It's located directly on a railway line and in the background rises a mountain called "Jacob's ladder".
 
In the church there is an inscription above the altar. It is the Bible chapter of the Christmas Gospel: Luke 2:14.
 
"Glory to God in the highest, and on earth peace among those with whom he is pleased!”
 
 
 
God descends to us in the form of a child (Jacob's ladder). He wishes - not only on His feast of birth -  peace among people. He comes to all people, no matter which skin color.
 
As the Creator, He is the Lord of life and He also gives the water that everyone needs to live.
 
The rainbow is a powerful sign of the covenant that God has made with men.
 
This vision shows that God expects people to open their hearts to each other as He opens His heart to them. So it's about the love for God and the love of neighbor.
 
(I hereby declare that I have never been to Cape Town in my life and that all this has been shown to me in a dream.)

 

 

Ende der Seite - End of page - Le bas de la page
 

Warnung Gottes an die Bewohner von Kapstadt

God's Warning to the Inhabitants of Cape Town

L'avertissement de Dieu aux habitants du Cape Town

 
 
 
 
To go up, please press the link "Nach oben" ⇓
Pour revenir au sommet, pressez sur le lien "Nach oben" 

 

Nach oben